• Menü
  • Menü
feuerschiff_hafen-2

Das Feuerschiff LV 13

Unweit der Landungsbrücken und sicher vertäut im gemütlichen Hafen von Hamburg, liegt das knallrote Traditionsfeuerschiff LV13. Das 1952 erbaute und nach alter Tradition in Nietenbauweise errichtete englische Schiff, diente als Seezeichen für die Schifffahrt vor der englischen Küste. Das bemannte rote Wasserfahrzeug, praktisch ein schwimmender Leuchtturm, hatte eine feste Position und diente der Navigation anderer Schiffe. Der Name leitet sich von der typischerweise vorhandenen Befeuerung ab. Nach seiner 36-jährigen Dienstzeit wurde es in Eigenregie von Kapitän Wulf Hoffmann und seiner Familie liebevoll umgebaut. Heute ist es ein Restaurant, Hotel und maritimer Veranstaltungsort zugleich. Durch seine ideale Lage kann man den Blick durch die Bullaugen, auf die nur 700 m entfernte Elbphilharmonie vom Bett her genießen. Die Ausstattung der Kabinen ist gemütlich und original belassen. Das beruhigende Rauschen des Wassers sorgt für sanfte Träume und wiegt seicht in den Schlaf.

 

In den Kojen des Feuerschiffes fanden früher der Captain, die Techniker und Lightsmen Ruhe nach ihrem Dienst auf dem schwimmenden Leuchtturm. Die sechs Einzel- und Doppelkabinen sind  klein. Man darf keine hohen Ansprüche an Komfort und Ausstattung stellen. Die Kojenbetten sind schmal und für große Menschen wird es eher schwierig. Alle Kabinen verfügen über einen Schreibtisch, ein kleines Bad mit Dusche und eine Heizung. Es sind urige und originelle Unterkünfte, die zweckmäßig aber gemütlich und einladend ausgestattet sind. Alle Seefahrt-Interessierten genießen hier ihre Nachtruhe in maritimer Atmosphäre mit modernem Komfort, so mitten im Gewühl der vielen Barkassen und Segler. Nach einem erholsamen Schlaf in Neptuns Schoß, erwacht auch das lebendige Treiben im Hafen und an Deck wird das Frühstück in der Sonne serviert.

Eine Koje auf dem Feuerschiff

Das ehemalige Feuerschiff befindet sich unweit der Landungsbrücken, der HafenCity und der Speicherstadt. Neben der Turmbar mit Brücke und leckerem Hausbier, dem Hubschrauberdeck oder dem schönen Restaurant mit feinem Essen und der Mannschaftsmesse mit tollem Blick auf den Hafen, bietet es ein vielfältiges Kulturprogramm.  Im Maschinenraum des Schiffes, wo früher Druckluft und Strom zum Betreiben des Feuerschiffes erzeugt wurden, kann herrlich gefeiert werden. Hier finden regelmäßig Jazzkonzerte, Jam Sessions, Kleinkünste und Lesungen statt. Ab und an legt das Schiff auch für eine kleine Rundfahrt ab.

7,7 von 10 Punkte von Booking.com Kunden
“unvergleichlich wundervollen Atmosphäre”, “einmal etwas ganz besonderes”
… alle Meinungen lesen
Tripadvisor vergibt 3,5 von 5 Sterne !
“Originelle Kajüten”, “Einfach ein Original”
… alle Meinungen lesen
7,6 von 8 Punkten bei agoda Kunden
“Ein unvergesslicher Aufenthalt”, “Eine ganz neue Erfahrung.”
… alle Meinungen lesen

 

  • ab 120 Euro pro Nacht für 2 Personen
  • inklusive Frühstück
  • Abendessen optional
  • kostenfreies WLAN
Noch mehr Infos zu Eurer Traumunterkunft:
agoda.com Booking.com

 
 

Der Nichts-für-Stubenhocker-TEAM Tipp:  Wer in Hamburg in den Hafen der Ehe schippert möchte, kann das ganz stilecht, direkt auf dem Feuerschiff machen.
 

Hamburg mittendrin, 200%.

 


Petra

Sag Deine Meinung !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.