• Menü
  • Menü
koehlerhuette-harz

Köhlerhütte Stemberghaus

Auf der Hochebene des Harzes, inmitten dichter Wälder befindet sich die Harzköhlerei Stemberghaus. Schon aus einiger Entfernung spürt man den würzigen Rauch der Holzkohlemeiler in der Nase und die Hitze der gerade frisch geernteten Holzkohle. Das traditionelle Köhlerhandwerk, wie es Jahrhunderte lang in den Harzer Wäldern durchgeführt wurde, gibt es hier noch. In der Harzköhlerei Stemberghaus bei Hasselfelde werden auch heute noch jährlich rund 50 Tonnen reine Holzkohle aus einheimischem Buchen- und Eichenholz in mühevoller Handarbeit produziert. Hier lebt die Harzer Tradition weiter. Damit gehört die Köhlerei zu den wenigen noch arbeitenden Handwerksbetrieben dieser Art in Deutschland. Die Besucher sind hautnah dabei, wenn die mannshoch aufgeschichteten Holzscheite mit Heu, Gras und Erde luftdicht abgedeckt werden. Auch das spätere Aufbrechen der Meiler und die Ernte der frischen Holzkohle kann beobachtet werden. Als Teilnehmer im Köhlercamp, könnt ihr in der Zeit von April bis Oktober unter fachkundiger Anleitung, selbst mit Hand anlegen. Geht Holz sammeln, schichtet den Erdmeiler, haltet Meilerwache und seid dabei, wenn die Kohle fachmännisch geerntet wird. Wohnt wie die damaligen Köhler einsam und bescheiden mitten in der Natur und lernt ihre traditionelle Arbeitsweise hautnah kennen. Die spartanischen Unterkünfte sind speziell für Abenteurer und Wanderer geeignet. Übernachtet sehr einfach wie die Köhler in einer Köhlerhütte (für 3 Personen geeignet). Größere Gruppen bis 7 Personen können auf Strohsäcken in einem Forstwagen nächtigen. Decken oder Schlafsäcke sind jeweils selber mitzubringen. Für eure Selbstverpflegung steht euch ein Lagerfeuer und Grill zur Verfügung. Einfache Waschmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Für alle die ihren Urlaub im Harz in einem Caravan oder Wohnmobil verbringen möchten, gibt es Stellplätze mit Strom- und Wasseranschluss sowie einer Abwasserentsorgung.

Leben wie die Köhler im Mittelalter

Den eigenen Meiler bauen und die eigene Holzkohle ernten ist hier Programm. Daneben bietet die Köhlerei eine neue überdimensionalen Köhlerhütte mit 100 Sitzplätzen am offenen Kamin, einer überdachten Terrasse für schönes Wetter und einen rustikalen Biergarten. Bei zünftigen Festen am offenen Feuer ist hier gemütliche Gastlichkeit mit Harzer Kultur zu erleben. Im angeschlossenen Köhlereimuseum gibt es einen Einblick in die schwierigen Arbeits- und Lebensbedingungen der Köhler. Während sich die kleinen Gäste auf dem waidmännischen Abenteuerplatz oder im Tiergehege vergnügen, können die Großen durch den Köhlerladen stöbern. Hier gibt es neben selbst produzierter Holzkohle,  die “flüssige Holzkohle” (ein hochprozentiger Kräuterlikör), den “Köhlerschweiß” (ein Schwarzbier) sowie den aus einheimischen Kräutern gemachten “Köhlertee”. Wer gern im Harz wandern möchte, kann den 6 Kilometer langen Köhlerweg, einem Teilstück des Harzer-Hexen-Stieges, von Hasselfelde bis zur Köhlerei gehen. Hier wird an 12 Stationen anschaulich das  Köhlerhandwerk erklärt.

koehlerhuette-harz

 

  • Übernachtung 10 Euro pro Person
  • Schlafsack ist mitzubringen
  • Selbstverpflegung am Lagerfeuer
  • Stellplatz für Wohnmobil 10 Euro pro Tag
Noch mehr Infos zu Eurer Traumunterkunft:
Direkt zur Unterkunft

 

Der Nichts-für-Stubenhocker-TEAM Tipp:  Speziell für Weihnachts- und Silvesterfeiern bietet die urige Köhlerhütte ein gemütliches Ambiente.

 


Petra

Sag Deine Meinung !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.